Berliner U-Bahnen fahren in Pjöngjang

Von am 21. Januar 2013  

Nordkoreanische Zeitreise

Manchmal fahren einem Sachen über den Weg, die möchte man gar nicht glauben. Heute beispielsweise war anlässlich eines Besuchs von Google-Chairman Eric Schmidt in Nordkorea zu erfahren, dass frühere Generationen Berliner U-Bahn-Züge auf die koreanische Halbinsel verfrachtet wurden.

Schmidt war natürlich nicht wegen des U-Bahn-Netzes von Pjöngjang angereist, sondern wegen eines ganz anderen und weltweiten Netzes. Er wollte Nordkorea wegen Internet Bescheid geben. Das Land müsse sich dem Web öffnen, wenn es jemals wirtschaftlich aufholen wolle, lautete seine Botschaft an Alleinherrscher Kim Jong Un. Schmidts Tochter Sophie war mit dabei und lieferte nach der politisch umstrittenen Reise einen ziemlich unverblümten Bericht aus einem “sehr, sehr seltsamen Land”.

Ihre begleitenden Fotos illustrieren das gut – und mit am besten vielleicht die Aufnahme aus einer Station der Metro Pjöngjang. Hier sei es noch am ehesten möglich gewesen, eine nicht für die Reisedelegation inszenierte Gruppe von Nordkoreanern zu sehen. Die U-Bahn-Züge beschrieb sie als “alt, aber sauber”.

An einem früheren Einsatzort waren sie bestimmt mal weniger sauber, außerdem von Werbung und Graffiti überzogen. Das alles überdeckt inzwischen gründlich eine rote / cremefarbene Neulackierung. Nicht entfernen ließen sich jedoch Scratchings von den Fensterscheiben, mit denen sie in ihren früheren Berliner Fahrzeiten teilweise markiert wurden.

Bei der Metro Pjöngjang in der Hauptstadt Nordkoreas noch immer im Einsatz sind 108 Doppeltriebwagen des Typs “D” (Dora) aus dem früheren West-Berlin, die zwischen 1957 und 1965 hergestellt wurden. Einen frappierenden Gegensatz dazu liefern monumental gestaltete Metro-Stationen. Eine Reise nach Pjöngjang führt nicht nur in ein fernes Land, sondern zurück in die Vergangenheit.

(Abbildung: David Eerdmans / GNU)

Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Google Bookmarks
  • TwitThis